Dungeons and Dragons & Das Schwarze Auge in Ulm
 
[08.06.21] Session 1 – Neue Bekanntschaften

[08.06.21] Session 1 – Neue Bekanntschaften

Was bisher geschah…

Dreizehn Tage sind vergangen, seit die Gruppe um Kenda, Dalia, Oswald und Vestus die Mine von Phandelver gereinigt haben und Nundro aus den Fängen der schwarzen Spinne befreit haben und ihnen das ominöse Zauberbuch von Leytra in die Hände gefallen war. Dalia und Vestus verließen die Gruppe, nachdem Dalia einen recht beunruhigenden Brief erhalten hatte.

Seit deren Abreise hat Oswald beim örtlichen Schmied sein Talent eingebracht, während Kenda auszog und Kräutern suchte. Am 1. Mirtul feierte das ganze Dorf den Grüngras Feiertag, welchen auch Kenda und Oswald besuchten.

Am nächsten Tag brachen sie zusammen mit Gundren und Nundro und einer Handvoll Minenarbeiter zur Mine auf und halfen dabei die Leichenreste zu entfernen. Nach sieben Tagen kehrten Kenda, Oswald und Gundren zurück nach Phandalin.

8. Mirtul

In der Steinhügel Taverne begrüßte sie Toblen mit großer Begeisterung, da eine Tabaxi angekommen ist, welche mit Ihren Geschichten jeden Abend den Schankraum füllte.

Nachdem Kenda und Oswald Platz genommen hatten kam Gundren dazu und alle wurden von Nila bedient, welche sie damals aus dem Gefängnis der Rotbrenner befreit hatten.

Kurze Zeit später kam ein Halbelf an Ihren Tisch, welcher sich als Arnas vorstellte und Gerüchte von der Zauberschmiede gehört hatte. Er fragte Gundren einige Fragen in der Hoffnung die Schmiede besichtigen zu können. Allerdings vertröstete ihn Gundren, bis ein paar ihm vertraute Magier die Schmiede angesehen haben.

Während dem Gespräch begann die Tabaxi an von Ihrer Heimat Chult zu erzählen. Anschließend spielte sie noch einige Zeit Musik. Danach gesellte sich die Tabaxi, welche sich als Jadestern bei Nacht vorstellte. Sie erzählte ihnen, dass sie Dalia in Neverwinter getroffen hat, welche Ihr den Tipp gab, Kenda und Oswald auf zu suchen, wenn sie einige Abenteuer erleben möchte. Sie unterhielten sich noch kurz über das Zauberbuch von Leytra, welches Kenda besitzt. Jade wies dabei darauf hin, dass die gelehrten im Haus des Wissens in Neverwinter vielleicht mehr Informationen haben könnten.

Nach einigen Stunden, Gundren war bereits im Bett, war der Gastraum fast komplett leer und Toblen begann für den Abend ab zu schließen. Nila hatte sich gerade verabschiedet und die Taverne verlassen, als die Gruppe einen lauten Schrein hörte. Alle sprangen auf und verließen die Taverne, vor der sie Nila fanden, welche am Boden saß.

Als sie gefragt wurde, was passiert ist, zeigte sie nach Osten und erklärte, dass sich etwas versucht hatte, an sie an zu schleichen. Tobeln begleitete sie wieder in die Taverne, während die Gruppe sich auf die Suche nach Spuren machte. Anscheinend handelt es sich um ein Nothic. Kenda und Oswald schlossen direkt auf den Nothic, welchen die Gruppe damals verschont hatte. Der Eingang zum Rotbrenner war zuvor anscheinend verschlossen, wurde allerdings von innen aufgebrochen. Im Versteck stellten sie den Nothic und machten kurzen Prozess. Jade fand eine Kiste, in dem der Nothic seine Schätze aufbewahrte, während Arnas ein Ritual zur Magieentdeckung durchgeführt hat.

Zurück in der Taverne erzählte die Gruppe von Ihrem Sieg über den Nothic, wobei Jade Oswald hervorhob. Dies brachte ihm einige bewundernde Blicke von Nila ein. Danach verabschiedeten sich alle für die Nacht.

9. Mirtul

Am nächsten Morgen traf sich die Gruppe zum Frühstück und plante ihre Abreise nach Neverwinter. Zuvor wollten Kenda und Oswald noch mit Daran, dem Stadtvorsteher, reden und ihm vom Nothic berichten. Dieser bat beide darum, einen Aushang in Neverwinter an zu bringen, dass Phandalin Personen für eine Stadtwache suche. Kurzdarauf trafen sie sich bei Barthens Vorräten, wo sich jeder ein Pferd und einen Sattel kauften, abgesehen von Oswald, welcher sich ein treues Ross beschwörte.

Als sie gerade los wollten kam Nila angerannt und überreichte Oswald als Geschenk ein kleines, geschnitztes Eichhörnchen, welches an einem Lederband befestigt war. Kenda und Jade ließen es sich allerdings nicht nehmen, diesen Abschied mit einigen schwebenden Herzen und sanfter, romantischer Musik zu untermalen. Nila lief rot an, verabschiedete sich und rannte davon.

Und so machte sich die neugefundene Gruppe auf den Weg in Richtung Neverwinter.

Schreibe einen Kommentar