Dungeons and Dragons & Das Schwarze Auge in Ulm
 
(26.10.18) 15. Travia 1040BF – Neue Bande & Uralter Zwist – Kapitel II: Durch die Streitenden Königreiche

(26.10.18) 15. Travia 1040BF – Neue Bande & Uralter Zwist – Kapitel II: Durch die Streitenden Königreiche

Tagebuch Eintrag 15.Travia von Siiria.


Beim Besuch eines alten Bekannten, dem Sumudiener Barl, begegnete ich alten Weggefährten wieder. Offensichtlich taten sie meinem alten Freund einen Gefallen und brachten ihm das Wasser aus der heiligen Quelle. Barl nannte sie die Wunde Sumus. Was er genau mit dem Wasser wollte verstehe ich nicht so ganz. Er führte eine art Ritual aus und war kaum ansprechbar. Vorher jedoch hatte er Jasper und Zairi wohl versprochen ihnen einige Informationen zu geben, über eine Person die sie zu suchen schienen. Er befragte einige Enten, die hilfreiche Informationen hatten. Die Enten erzählten dass an diesem Baum einige Männer ihr Leben ließen. Sie wurden von zwei Frauen und zwei Männern getötet, diese übergaben eine junge Frau an einen einäugigen Mann in Rüstung. Eine der Frauen hatte einen stechenden Blick und trug eine Schädeleule bei sich.  Daraufhin zogen wir zu dritt weiter Richtung einer Herberge namens „Hexenküche“, welche von einer Hexe namens Asmolinda Schnabelsteck betrieben wird. Der Sumudiener versicherte uns dass wir dort Informationen über die Eulenhexe erfahren könnten. Ihre Wegherberge am Salweg zwischen den Dörfern Vardal und Ingfallspeugen sei nicht zu übersehen. Sie läge direkt am Ingval.

Unterwegs wurde es dunkel, also suchten wir uns einen Rastplatz. Als es dann noch anfing zu regnen flohen wir in einen kleinen Felsspalt. Der Spalt entpuppte sich als eine Höhle, dessen Ende wir nicht erblicken konnten. Zairi fand einige merkwürdig aussehende Pilze. Keiner traute sich so recht heran bis Jasper einen nahm und ihn besser betrachtete. Zairi fand heraus das er wohl nicht zum Verzehr geeignet war, es handelte sich hier um Phosphorpilze. Die beiden empfanden es als gute Idee diese Pilze anzuzünden. Es dauerte nicht lange und der Pilz explodierte und Stalaktiten fielen auf uns herab. Zwischen den Pilzen entdeckten wir ein Tagebuch, welches in einer alten Zwergensprache geschrieben wurde . Verwunderlicherweise konnte Jasper dies lesen und begann von einer Legende dreier Brüder zu erzählen. Worum es genau ging weiß ich nicht. Interessant war aber das es sich um Edelsteine handelte.  Das Tagebuch wurde von einem Zwerg geschrieben der hier den Drei Brüdern auf die Spur kommen wollte. Wütend auf meine beiden Weggefährten legten ich mich schlafen. Mitten in der Nacht wurden wir von einer Spinne angegriffen. Doch Jasper tötete sie schnell mit einem mächtigen Schlag.

Im Morgengrauen regnete es noch immer, also beschlossen wir der Höhle zu folgen. Wir durchkämmten beinahe die gesamte Höhle bis wir eine riesen Schlucht bemerkten. Wir überquerten sie und gelangten in eine weitere Gabelung. In der wir auf einige Banditen stießen. Wir drängten sie zurück und führten unseren Weg fort. Am Ende befand sich eine Plattform die inmitten einer weiteren riesen Schlucht heraus ragte. Auf der Plattform befand sich ein Heptagramm und einige wenige Schränke mit verschiedenen Tränken. Jasper achtete nicht auf das Heptagramm am Boden und lief unbehelligt drüber. Plötzlich legte sich ein dunkler Schatten über uns und ein Dämon erschien. Er zerstörte Jaspers Waffe in dem er sie zu Staub zerfallen ließ. Schnell bemerkten wir das wir keine Chance hatten und flohen wieder zur Gabelung. Der Dämon verfolgte uns nicht und wir hatten einen Moment Ruhe.

Während Jasper sich neu bewaffnete, erklimmten Zairi und ich die Schlucht. Wir fanden einen kleinen Gwen-Petryl-Stein und eine magische Kette. Als Jasper sich ausgerüstet hatte gingen wir ein Stück zurück zum Eingang und schlugen eine andere Richtung ein, welche uns zu einer weiten Höhle führte, die mit Wasser befüllt war und durch die viele Edelsteine glänzten. In der Mitte standen drei riesen Tropfsteine die aussahen wie die Drei Brüder, deren Legende wir verfolgten. Am Ende der Höhle klopften zwei Skelette unermüdlich gegen die Wand und versuchten weiteren Stein heraus zu Schlagen aus der Höhle. Bei den Skeletten schien es sich um zwei der drei Zwerge zu handeln, die hier Reichtum suchten. Wir töteten beide. Als wir uns dem Wasser in der Mitte des Raumes näherten, schien etwas im Wasser zu sein. Wir warfen einen Apfel um zu sehen was passieren würde, doch nichts passierte. Jasper nahm seinen Mut zusammen und sprang über das Wasser. Doch plötzlich schossen riesen Tentakel hervor und zogen  ihn mit sich in die Tiefe.


Ruhe in frieden Landsmann und Weggefährte. Ruhe in Frieden Jasper von Salza.