Dungeons and Dragons & Das Schwarze Auge in Ulm
 
Frenja Thorwulfdottir

Frenja Thorwulfdottir

Thorwalerin- Sangara


https://www.deviantart.com/pechschwinge/art/Schicksalspfade-Thorwal-335666343

“Mein Heimatort ist ein wenig weiter weg von meinem ehemaligen Volk. Warum ehemalig? Naja als Sangara ist man in seinem eigenen Volk nicht mehr willkommen. Die meisten von uns werden von den eigenen Eltern “geopfert”. Es geschiet immer wieder, dass eine oder ein Sangara in die Stämme der Thorwaler kommt und sich ein Kind aussucht, welches von bestimmten spirituellen Klängen umgeben ist. Meistens stehen dem Meister oder der Meisterin nur Kinder zur Auswahl, die im Stamm als unglücksbringer bekannt sind. Wie in meinem Fall. Als ich 12 wurde nahmen mich meine Eltern auf einen Beutezug mit, das erste mal das ich mit durfte! Doch genau an diesem Tag herschte ein unglaublicher Sturm auf dem rauen Meer Thorwals und mein gesammtes Schiff samt Besatzung ging unter. Nur ich überlebte, so sagte man mir, und kehrte zu meinem Stamm zurück. Vortan war ich als Unglückskind bekannt und verachtet. Aber wenn ihr mich fragt, bin ich der Meinung meine Eltern wieder treffen zu dürfen, sie leben und sind irgendwo in Aventurien. Ich glaube nicht daran, dass Swafnir sie schon in ihre Hallen geholt hat.

Mit 14 nahm sich eine Sangara mir an, sie suchte nach einem Lehrling.

Und so begann meine Reise in eine andere Welt. Meine Meisterin lehrte mich die Klänge des Waldes zu lieben und zu verstehen. Der Wald und seine Bewohner waren für mich immer ein neues Zuhause. Eines in dem ich kein Unglückskind war. Eines in den ich immer heim kehren konnte ohne von bösen Blicken heimgesucht zu werden. Und so schrieb ich eines meiner ersten Gedichte über mein neues Zuhause.

Die Bäume haben
auf mich gewartet
geduldig
so lange war ich fort

Ungerührt stehen sie
jeder ein Wunder für sich
und singen leise ihr Lied
als wäre nichts geschehen

Vielleicht ist es
in Baumzeit
nur eine Sekunde
seit ich sie besucht habe
in einem anderen Leben
Oder vielleicht haben sie
mich nicht bemerkt

Ich atme ihre Ruhe
die mich nicht braucht
die nichts von mir verlangt
Und tröstend fühl ich
die Gewissheit
dass sie noch hier sein werden
lange nach mir.

Nun als Sangara sind wird ebenso angesehen wie verachtet. Manche Thorwaler haben sogar angst vor uns, da wir den Göttern zu nahe stehen. Einige denken, wir würde für ihr unglück beten. Ich würde behaupten, lieber haben sie angst vor uns als das wir mit Steinen verjagt werden.

Und nun…. lasst uns einen auf unsere Zusammenkunft trinken!

Schreibe einen Kommentar